IMG_3816

Abschied, Golf statt Rad und Hanf statt Küche


34. Tag: Sonntag, 16. Juli

Karte

Strecke: Janova Ves – Pohoří na Šumavě – Chlum u Třeboně (CZ) – Haugschlag (A) – Nová Bystřice (CZ) – Reingers (A)

Streckenlänge: 102 km

Alles schläft noch, auch der Hahn des Hauses. Mein Blog hat Verspätung, kein Internetz. Frühstücken im Freien, einmal ohne Regen. Bevor der Abschied naht reiten wir noch einmal durch die tschechische Bergwelt nach Pohoří na Šumavě zur Ruine der Bucherser Kirche. Unsere Zelte dürfen inzwischen trocknen. Wilde Bäche, üppiger Wald, ruppige Wege. Ein letztes Erfrischungsgetränk in Janova Ves. Hanka und Honsa bieten mir noch eine Mitfahrgelegenheit bis Chlum u Třeboně, jetzt heißt es Abschied nehmen. Danke! Bis hoffentlich bald. Chlum u Třeboně nahe Litschau liegt eingebettet in einer Teichlandschaft. Viele Radler_innen, viele Campingplätze, nach so viel Ruhe ist mir der Trubel zu viel. Ich schwinge mich widerwillig auf’s Rad Richtung Österreich. Erster Eindruck in der Heimat, in Tschechien wird Rad gefahren, in Österreich wird Golf gespielt. Nach zwei weiteren Grenzübertritten steht das handliche Haus heute in der Hanf-Gemeinde Reingers direkt am Teich. Alles Hanf, offene Wirthäuser gibt es keine. Kiffen gegen den Hunger? Zwei Kilometer weiter in Leopoldsdorf, kein Hanf-Dorf, dafür eines mit Wirtshaus. Der Spruch des Tages kommt vom Wirten: „Besser ein Bauch vom Essen, als ein Buckel vom Arbeiten!“