IMG_4289

Augenschmaus, Gaumenschmaus und keine ruhige Minute


2. Tag: Donnerstag, 22. Februar

Strecke: Torvik – Ålesund (Aufenthalt) – Molde

Schon kurz vor acht bringt sich die Sonne in Position, sie ist gekommen um zu bleiben, den ganzen Tag. Die viele Zeit an Bord vergeht wie im Flug, das vorbeiziehende Natur- und Landschaftsschauspiel rundherum lässt keine Verschnaufpausen zu – Helene Fischer würde irgendetwas von „Atemlos …“ säuseln. Das Deck 5 ist das Walking-Deck, alles ist in Bewegung und obwohl sich das Nationalitätengemisch gerecht verteilt, hätten misanthropisch veranlagte Menschen ihre liebe Not. Neben dem Augenschmaus hält der Gaumenschmaus auf Trab. Frischer Fisch in allen Variationen. Zurückhaltung wäre grober Unfug!
Nach dem Mittags-Fisch legt die Polarlys in der Jugendstil-Stadt Ålesund an, heute der einzige Hafen um sich abseits der Deck-5-Rundläufe die Füße zu vertreten. Füße vertreten?! So eine Landpartie ist purer Stress. Genug ist nicht genug, alles will gesehen werden, die Zeit ist beschränkt. Die offiziell angebotenen, fakultativen Exkursionen – das Aquarium von Ålesund, oder ein Jugendstil-Stadtrundgang können gegen die eigentliche Attraktion der Stadt nicht mit. Fische hinter Glas gibt es in vielen Städten auch ohne Meerzugang und Jugendstil haben wir auch schon gesehen, aber der Blick über Ålesund-Umgebung vom Hausberg aus ist nicht zu toppen. Berg rauf, Berg runter, noch ein schnelles (beinahe erschwingliches) Erfrischungsgetränk bevor eine viertel Stunde vor Abfahrt die Brücken zum Schiff unwiderruflich gekappt werden. Vielleicht kehrt jetzt Ruhe ein, aber die Rundum-Natur wird spektakulär bleiben und auch die Gaumenfreuden lassen Herzen schon beim „Nur-daran-denken“ höherschlagen. Nicht einmal wenn die Sonne schlafen geht ist Ruhe, dann kommen angeblich die Nordlichter. Es bleibt aufregend …