IMG_4509

Hügelwelten


4. Tag: Do. 22.03.

Short-Stories aus Portugal (4)

Cabanas de Tavira – Vila Real de Santo António – Foz de Odeleite – Mértola – Castro Verde – São Marcos da Serra

Alles wieder gut, ein sonniges Frühstück am Wasser macht den Algarven-Trubel und die Nacht im Campingplatz-Käfig vergessen. Einen Steinwurf von der spanischen Grenze, der Fluss Guadiana trennt Portugal von Spanien, wartet das portugisische Hinterland. Ein einsames Asphaltband führt durch eine bucklige Welt: rote Erde, saftig grüne Wiesen, gelbe Blumenflecken, Hochebenen, keine Autos, keine Menschen, dafür überall Störche. Wenige Ansiedlungen wie das Schmuck-Städtchen Mértola und das unaufgeregt schöne Castro Verde betten sich in das Landschaftsbild.
Letzte Ausfahrt São Marcos da Serra. Eine schroffe, an ein Andendorf erinnernde Ortschaft trotzt auf einem steilen Hügel der Zeit. Enge Gassen, vereinzelte kleine Läden und ein spärlich besuchtes Café Central drängen sich um einen schlichten Platz mit Weitblick ins Umland. Auf Abwegen über holprige Pisten erreichen wir unsere gut versteckte Campingoase mitten in der Prärie.