image

So schauts aus …


20. Tag, Mittwoch 29. Juni

Strecke: Strumica – Novo Selo (MK) – Petric (BUL) – Marino Pole

Streckenlänge: 71 km      Fahrzeit: 3 h 43 min

Nachfolgend einige aufklärende Worte zum Tagesablauf eines Reisenden:
Zu den Fahrzeiten. Die Fahrzeiten sind Nettozeit, Pinkelpausen, die flüssige Energiezufuhr unterwegs, fotografische Tätigkeiten, Exkursionen, … sind nicht miteingerechnet.
Das Fotografieren gestaltet sich schwieriger als erwartet. Wenn die Räder rollen ist es radlertechnisch oft kontraproduktiv den Fluss zu unterbrechen um den Moment einzufangen. „Should I Stay Or Should I Go“? Das beste Licht? Geht nicht. Zusätzlich bin ich doppelt eingesetzt, mit meiner Panasonic Lumix und dem i-pad. Die Fotos aus dem Blog stammen allesamt aus der Apfel-Kiste.
Das Radeln. Meistens trägt mich mein Brompton. Bei Ausflügen zu Wasserfällen, Ruinen und in die Bettstation wird es von mir getragen. Manchmal darf es auch Auto oder Bus fahren. Wir sind ein tolles Paar. Es wird auch wöchentlich auffrisiert und langsam werde ich im tunen geschickter.
Die Glücksmomente in aufsteigender (Wertigkeit) Reihenfolge: eine geeignete Bettstation, die beste Dusche der Welt, Schlafen wie ein Kleinkind, das erste Erfrischungsgetränk, Essen.
Der Blog, entsteht immer nach der Herbergssuche, immer frisch geduscht bei einem Durstlöscher.
Und vor dem Schlafen kommt das Schönste, Essen! Sonst noch was?
Zum Heute. Es war wieder ein reiner Radtag mit Grenzübertritt. Ausnahmsweise, weil morgen warten wieder die Berge …