IMG_3980

Sternenhimmel, die muslimische Hauptstadt Serbiens und ein großes Service


Eine serbische Reise
Sonntag, 24. September

Strecke: Acmačići/Camp Uvac – Sjenica – Novi Pazar

Wenn mitten in der Nacht die Blase drückt, sorgt das gewöhnlich nicht für Frohsinn. Raus aus dem warmen Schlafsack, rein in die kalte Nacht. Ein prall gefüllter Sternenhimmel wie aus dem Bilderbuch entlohnt für die frostige Schlafunterbrechung.
Die Freund_innen aus Novi Sad verabschieden sich – «man sieht sich immer zwei Mal». Über malerische Bergwelten erreichen wir Novi Pazar. Einzig die immer wiederkehrenden Müllhalden trüben den Blick auf die idyllische Landschaft. Novi Pazar ist die Hauptstadt der serbischen Bosniaken. In den Straßen-Cafés wird Kaffee oder čaj anstatt von Bier getrunken und die Stadt besticht durch ihren orientalischen Flair. Gleichzeitig gilt sie durch die muslimische Dominanz in der Bevölkerung als Unruheregion in Serbien.
Abseits davon wird heute wieder einmal, nach sechs Nächten im Zelt, in gemachten Betten geschlafen. Und auch ein «großes Hygiene-Service» ist längst überfällig. Ansonsten ist heute ein Tag in Slow-Motion, jetzt ruft der Muezzin und der Atheist bekommt großen Durst.