IMG_4315

Der Schnee erreicht das Schiff, Polarkreistaufe und ein Kaff namens Bodø


4. Tag: Samstag, 24. Februar

Strecke: Polarkreis 66°33’N – Bodø – Svolvær

Kurz nach 7 Uhr in der Früh wird der Polarkreis überquert, sehen tut man nix, der Nebel hat die ohnehin unsichtbare Grenze verschluckt. Auf Deck 7 wird Champagner ausgeschenkt, satte 10 Euro der Schluck – Geschäft ist Geschäft. Inzwischen hat die weiße Pracht auch das Deck der Polarlys erreicht und die Außentemperaturen sind auf 3 Grad unter Null gerutscht.
Zur Belustigung der Reisegesellschaft kommt Gott Neptun zu Besuch, gemeinsam mit dem Käpten vollzieht er die Polarkreistaufe – Eiswasser und Eiswürfel in die Krägen der Willigen – zur Gaudi der Gaffer. Als Belohnung wartet ein Schnaps, Yes Sir!
Rechtzeitig zum Landausflug färbt sich der Himmel wieder blau. Nächste Haltestelle: Bodø. Eine Kleinstadt, Zuhause würden wir sagen ein Kaff. Wieder so eine Legostadt, aber diesmal absolut charmebefreit. In der ersten Reihe stehen Hotels, in der zweiten breiten sich Geschäfte aus, in der dritten wohnen die Menschen und vor den Hotells schwimmen kleine und größere Schiffe. Ein g’scheites Fotomotiv findet sich auch keines, zusammenfassend ließe sich sagen: Bodø war ein Reinfall. Darüber hinaus purzeln die Temperaturen, es ist bitterkalt bei gefühlten minus 15 Grad. Der restlichen Nachmittag dient dazu, die gefrorenen Glieder wieder aufzutauen.