image

Liegen gelassen


21. Tag, Donnerstag 30. Juni

Strecke: Marino Pole – Katunci – Gorno Spancevo – Dobrotino – Goce Delcev (Karte)

Streckenlänge: 58 km (davon 42 km/Rad)      Fahrzeit: 3 h 15 min (davon 2 h 41 min/Rad)

Wie auf jeder meiner Reisen bleiben auch auf der Eisernen-Vorhang-Tour Kleidungsstücke von mir zurück. Ein vor dreizehn Jahren gestartetes Projekt hat heuer Aufnahme in die Wiener Boulevardzeitung Augustin gefunden.
„Liegen gelassen“ im Sinne von – „Wherever I lay my hat, that’s my home“. Die Souvenirs bleiben in den Regalen, stattdessen lasse ich an ausgewählten Plätzen ein Stück von mir zurück. So wie heute in Goce Delcev. Die nach dem Revolutionär Georgi (Goce) Deltschew benannte Stadt hieß bis 1951 Nevrokop. In Bulgarien und Mazedonien gilt Deltschew bis heute als Nationalheld. Die Rohbauweise im Fotohintergrund ist nicht immer beabsichtigt, wird aber gleichzeitig als Stilmittel eingesetzt. Das hat was! (Apropos Augustin, die neueste Ausgabe erscheint am 6. Juli)
Der Popski Pass (1.120 Meter) wurde heute auf vier Etappen bezwungen. Radfahrend, mitfahrend (Geländewagen), radfahrend/schiebend und wieder mitfahrend (PKW). Wie auch immer, irgendwann war ich dann oben. Bei der darauffolgenden Abfahrt habe ich die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen fallweise übertreten. Schön wars. Die Weiterfahrt habe ich verpasst, aber das macht gar nichts, Goce Delcev ist sehr reizvoll.